Wie bei einem Tsunami

Aktuelles

Die am 09.07.2020 veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen einen Rückgang von 13,3 !!! Prozent der Unternehmensinsolvenzen für April. Trend für Juni: – 8,6 %. Das sind historische Tiefstände, die sich ab 01.10.2020 umkehren werden, sofern die Insolvenzantragspflicht nicht über den 30.09.2020 hinaus ausgesetzt wird. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Verfahren im April lag jedoch fast doppelt so hoch wie im Vorfahr. Eine deutliche Bestätigung, dass mehr große und bedeutende Unternehmen betroffen waren.

Auch interessant: Im April wurden 40 % weniger Verbraucherinsolvenzverfahren beantragt als im Vorjahr. Gründe: Verbraucher haben den Zeitpunkt ihres Antrages nach hinten verschoben und eingeschränkte Arbeitszeiten bei den Insolvenzgerichten.

Hier geht es  zum Artikel des Statistischen Bundesamtes.

 

Geben Sie uns Ihr Feedback

Geben Sie uns Ihr Feedback.

Wir machen aus Mahnungen Zahlungen.

Einfach und wirkungsvoll Mahnungen schreiben und versenden.

Nutzer fragten auch:

Wer zahlt die Inkasso-Gebühren?

Aktuelles, Inkasso, Offene Rechnung
Informationen: Die Höhe von Inkassogebühren Gläubiger und Inkassounternehmen können nicht wahllos und nach eigenem Ermessen Inkassogebühren stellen. Zu aller erst müssen zwei Voraussetzungen erfüllt werden:  Die Forderung muss berechtigt sein. …

Corona-Krise steigert Nutzerzahlen von Mahnalarm.de deutlich

Aktuelles
Mahnalarm.de heißt der neue innovative Service von Döneke & Kurze Forderungsmanagement, dem langjährigen Lizenzpartner von CRIF Bürgel Deutschland. Mahnalarm ist im November 2019 an den Start gegangen und richtet sich…
Menü